News

Schweren Herzens nehmen wir Abschied von Karin Kestner

Nach schwerer Krankheit verstarb sie am 4. Juni 2019 im Alter von 63 Jahren.
Karin Kestner setzte sich viele Jahre lang für die Belange von Gehörlosen und Gebärdensprachdolmetschern ein. Einen letzten Gruß und ein großes Lob an alle Dolmetscher, die in der Inklusion arbeiten, überbrachte sie zuletzt - über eine Bekannte - auf der Fachtagung "Inklusive Bildung mit Gebärdensprache" in München. Ein letztes Mal sagen wir einer der engagiertesten Persönlichkeiten in der Gehörlosengemeinschaft DANKE. Ruhe in Frieden, liebe Karin Kestner!

Neuer Vorstand des BGSD Bayern e. V.

Auf unserer Mitgliederversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt!

1. Vorsitzende: Christiane Schulze 
2. Vorsitzender: Markus Meincke
Kassiererin: Marion Rexin
Schriftführerin: Susanna Graf
Beisitzerin: Sophia Junker


 

Erstattung der Gebühren bei erfolgreicher staatlicher Prüfung

Falls es Kollegen gibt, die noch überlegen die staatliche Prüfung zu machen, denen aber die Kosten zu teuer sind, gibt es seit 01.01.2019 eine neue gesetzliche Regelung:

http://www.gesetze-bayern.de/Content/Document/BayVwV276727-22?hl=true

Die Kosten für die staatliche Prüfung werden vom Staat übernommen. Natürlich nur, wenn die Prüfung in Bayern und erfolgreich, abgelegt wurde. Danke für die Info hierüber!

Neuerungen bei der Bezuschussung des Inklusionsamtes ab 01.01.2019

ZBFS-Empfehlungen-Gebaerdensprachdolmetscherleistungen-an-Arbeitgeber-2019.pdf
Ab 01. Januar 2019 gibt es einige Neuerungen bei den Richtlinien zur Bezuschussung von Dolmetscheinsätzen im Arbeitsleben.

Notfallbereitschaftsdienst endet zum 31. Mai 2018

Pressemitteilung-Notfallbereitschaft-Einstellg.pdf
Stell dir vor, du bist in einer Notsituation und gehörlos – wer organisiert einen Gebärdensprachdolmetscher? Wie können sich Fachpersonal wie Ärzte oder Polizisten mit gehörlosen Menschen verständigen, wenn Maßnahmen, die lebensentscheidend, ja sogar lebensrettend sein können, getroffen werden müssen? 

Zum 02. April 2013 startete der Berufsfachverband der Gebärdensprachdolmetscher Bayern e. V. (BGSD Bayern e. V.) mit einem in dieser Form bisher einzigartigen Projekt. Wir wollten dafür sorgen, dass hörbehinderte Menschen in Notsituationen jederzeit kommunizieren können. 

Seit seiner Einführung vor fünf Jahren konnte der Dienst an 365 Tagen im Jahr ehrenamtlich durch engagierte Dolmetscher abgedeckt werden. Bei insgesamt 94 Notfalleinsätzen wurde eine schnelle Versorgung mit Dolmetschern gewährleistet. 

Gemeinsam mit dem Landesverband Bayern der Gehörlosen sowie mit dem Gehörlosenverband München und Umland e. V. wollte der BGSD Bayern aus dem ehrenamtlichen Dienst ein Modellprojekt starten. Bis dato konnte dafür aber leider keine Finanzierung gefunden werden. 

Deshalb muss dieses wichtige Projekt vorerst zum 31. Mai 2018 enden. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern, Engagierten und Befürwortern! 

Die Versorgung gehörloser Bürger in Bayern mit Gebärdensprachdolmetschern ist somit nach wie vor nicht gesichert. Vor allem in der Nacht, am Wochenende und an Feiertagen, wenn die Vermittlungsstellen geschlossen haben, hat ein hörbehinderter Mensch keine Möglichkeit, in kurzer Zeit einen Dolmetscher zu erreichen. Dadurch sind Gehörlose in Situationen, die eine reibungslose Kommunikation erfordern, entscheidend benachteiligt.

Praktikantenförderung in Bayern durch BGSD Bayern eingestellt

Auf der Mitgliederversammlung am 19.01.18 wurde abgestimmt, die Praktikantenförderung nicht erneut zu verlängern und somit 2018 keine Praktikanten mehr zu fördern.
Lange Zeit war es den Beteiligten ein Anliegen, Praktikanten aus anderen Bundesländern (damals gab es noch keine Ausbildungsstätte für GSD in Bayern) nach Bayern zu holen, um die Kollegialität und die Arbeitsbedingungen hier kennenzulernen. Gerade in den Großräumen sind die Lebenshaltungskosten jedoch sehr hoch, was viele Studenten abschreckte, nach Bayern zu kommen. Um dem entgegenzuwirken, gab es lange Zeit eine Praktikantenförderung durch eine Stiftung, verwaltet durch das GIB in Nürnberg. Nach Ablauf dieser Förderung hat der BGSD Bayern begrenzte Gelder zur Verfügung gestellt, um weiterhin außerbayerische Praktikanten zu unterstützen.
Im vergangenen Jahr haben überwiegend Praktikanten das Geld erhalten, die entweder familiäre bayerische Wurzeln haben oder bereits Kontakt mit dem Bundesland hatten. Durch die Praktikanten der HAW Landshut hat sich die Ausgangssituation ebenfalls bereits positiv verändert. Der ursprüngliche Gedanke der Praktikantenförderung war somit nicht mehr gegeben.
Der BGSD Bayern ist froh, dass die Mitglieder über mehrere Jahre der Förderung zustimmten und einige Praktikanten unterstützen. Wir hoffen, dass sich auch weiterhin Praktikanten aus anderen Bundesländern für unser schönes Bundesland entscheiden und Kontakt zu den Kollegen hier suchen.